Wissenschaftliche Fachzeitschrift

ZPB LogoPolitisches Entscheiden bedarf der geeigneten Vermittlung wissenschaftlicher und kommunikativ-strategischer Expertise. Zu diesem Wissenstransfer und der Vernetzung der zentralen Akteure und Institutionen möchte die Zeitschrift für Politikberatung einen Beitrag leisten.

  • Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Ausgabe der ZPB. Außerdem wird Ihnen wie immer ein Aufsatz der Ausgabe als freier Download zur Verfügung gestellt.

Sie ist die erste wissenschaftliche Fachzeitschrift auf diesem Gebiet und zugleich das maßgebliche Forum für die professionelle Praxis. Die ZPB beleuchtet die Thematik aus der Sicht der Beratungsanbieter und der Kunden; sie verbindet die Perspektiven von Politikern, Stabsmitarbeitern, Verwaltungsfachleuten, Interessenvertretern, Experten, Consulting-Profis, Think Tank-Mitarbeitern, beratungsaktiven Einzelwissenschaftlern, Meinungsforschern, Journalisten und politisch interessierten Bürgern.

Der Anspruch der ZPB ist die wissenschaftlich fundierte und an der Praxis orientierte Vermittlung von Handlungswissen für erfolgreiche Berater und erfolgreich Beratene. Dieser Anspruch schlägt sich in einer einzigartigen Vielfalt von Beitragsformaten nieder, die sich an den spezifischen Ansprüchen der Zielgruppen orientieren:

Fachwissenschaftliche Aufsätze, Berichte aus der Praxis, Portraits wichtiger Einrichtungen und pointierte Essays stehen neben Kurzmeldungen, Literaturtipps und Veranstaltungshinweisen. Dabei ist die Einhaltung hoher qualitativer Standards ein zentrales Anliegen der ZPB.

Während die Aufsätze wissenschaftlicher Provenienz dem international üblichen Begutachtungsverfahren („blind peer review“) unterzogen werden, werden alle Praxisberichte einem „board review“ unterzogen, um eine gleichbleibende Qualität sicher zu stellen.

Das Spektrum der ZPB ist so breit wie das der Politikberatung selbst, es findet keinerlei theoretische, empirische oder methodische Einschränkung statt. Die Zeitschrift beschränkt sich nicht auf eine Fachdisziplin, sondern informiert über Politikberatung und Politikmanagement in ihrer ganzen Breite – integrativ, wenn nötig aber auch konfrontativ.

Die ZPB sowie der Blog sind der Ort des Austauschs für alle diejenigen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft, die am Prozess der Politikberatung teilnehmen. Sie steht allen Autoren aus dem Gebiet der Politikberatung offen.

Herausgeber Svenja Falk (Accenture, Bangalore) Andrea Römmele (Hertie School of Governance, Berlin) Martin Thunert (HCA, Universität Heidelberg) Beirat Prof. Dr. Ulrich von Alemann, Prof. Dr. John Bachtler, Holger Bill, Prof. Dr. Jan van Deth, Prof. Dr. David Farrell, Dr. Jobst Fiedler, Prof. Dr. Rachel Gibson, Dr. Christian Humborg, Nikolaus Huss, Josef Janning, Prof. Dr. Uwe Jens, Dr. Jan Ole Kiso, Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte, Prof. Dr. Franz Lehner, Prof. Dr. Martin Lendi, Prof. Dr. Renate Martinsen, Prof. Dr. Miriam Meckel, Prof. Dr. Ferdinand Müller-Rommel, Prof. Dr. Axel Murswieck, Cem Özdemir, Anke Plättner, Senator a.D. Peter Radunski, PD Dr. Dieter Rehfeld, Prof. Volker Riegger, Prof. Dr. Stefan Schirm, Prof. Dr. Peter Weingart

 

Mehr zur ZPB bei www.nomos.de

[Zurück]